Landkreis Schwäbisch Hall

Seitenbereiche

A-a a-A

Hohenloher Kulturlandschaft

Radler vor der Comburg
Radler vor der Comburg

Der Landkreis Schwäbisch Hall liegt im Nordosten Baden-Württembergs und gehört zur Region Heilbronn-Franken.

Im Landkreis leben ca. 190 000 Menschen auf 1.484 km² Fläche. Der Haller Landkreis ist damit flächenmäßig der viertgrößte Baden-Württembergs. Dies zeigt, dass es hier noch sehr viel Natur und reizvolle freie Landschaften gibt. Mittelzentren sind die über 30.000 Einwohner zählenden Großen Kreisstädte Crailsheim und Schwäbisch Hall. Mittelpunkt des Limpurger Landes ist die Stadt Gaildorf.

Das Kreisgebiet gliedert sich landschaftlich in die fruchtbare Hohenloher Ebene im Norden und die Fränkisch-Schwäbischen Keuperberge im Süden. Kennzeichnend hierfür sind große Erholungs- und Waldgebiete (Mainhardter Wald, Waldenburger Berge, Limpurger Berge, Ellwanger Berge). Die Landschaft ist geprägt vom Wechsel zwischen Ebenen und tief eingeschnittenen Tälern mit den geschützten Talhängen von Kocher und Jagst samt ihrer Nebenflüsse.

Kirchberg
Kirchberg

Äußerst sehenswert sind die malerischen Residenzen der Fürsten zu Hohenlohe (LangenburgKirchberg/Jagst, Bartenstein), aber auch die der Schenken von Limpurg (ObersontheimGaildorf) und der Herren von Vellberg, denen der Hohenloher Landstrich den Beinamen "Land der Burgen und Schlösser" verdankt.

Geschichte

Die Geschichte des Landkreises Schwäbisch Hall wurde vom Kreisarchiv aufbereitet und kann hier nachgelesen werden.

Weiter zur Rubrik "Geschichte"