Landkreis Schwäbisch Hall

Seitenbereiche

A-a a-A

Deutsche Einheit bringt Delitzsch und Schwäbisch Hall zusammen

Skulptur Kleine Treppe in Schwäbisch Hall
Skulptur Kleine Treppe in Schwäbisch Hall

Als am 9. November 1989 die Mauer fiel dachte noch niemand an Beziehungen zwischen den Landkreisen Delitzsch und Schwäbisch Hall. Erst musste Lothar Späth, der damalige Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, im Februar 1990 den Landkreis Delitzsch besuchen.

Er erkannte sofort die Gemeinsamkeit der beiden Landkreise. Das Geburtshaus von Hermann Schulze-Delitzsch, dem Gründer des Genossenschaftswesens steht in Delitzsch. In Schwäbisch Hall sitzt die Bausparkasse, die aus der Genossenschaftsbewegung entstanden ist.

Aus der Bitte von Lothar Späth dem Landkreis Delitzsch Verwaltungshilfe anzubieten entwickelten sich ganz schnell viele Kontakte zwischen Gemeinden, Vereinen und Gruppen in den beiden Landkreisen. Auch zwischen den beiden Landratsämtern gibt es bis heute einen regelmäßigen Austausch und gegenseitige Besuche.

Am 3. Oktober 1990 wurde mit einem Festakt in Delitzsch die Wiedervereinigung Deutschlands gefeiert und die Unterstützung durch den Landkreis Schwäbisch Hall mit einer Urkunde gewürdigt. 15 Jahre später, am 3. Oktober 2005 wurden die gewachsenen Beziehungen zwischen den beiden Landkreisen in einer Partnerschaftsvereinbarung besiegelt.

Die zu diesem Anlass gehaltenen Reden von Landrat Gerhard BauerLandrat a.D. Ulrich Stückle und Landrat Michael Czupalla dokumentieren am besten die langjährigen partnerschaftlichen Beziehungen zwischen den Landkreisen Delitzsch und Schwäbisch Hall. Seit dem 1. August 2008 wurde aus den Landkreisen Delitzsch und Torgau-Oschatz der neue Landkreis Nordsachsen.

Kontakt Nordsachsen: E-Mail schreiben.
Informationen über den Landkreis Delitzsch finden Sie hier
Zum vom Landkreis Delitzsch betreuten Tourismusportal geht es hier

Weitere Informationen

Partnerschaften

Hier finden Sie die Datenbank der kommunalen Partnerschaften der deutschen Städte, Gemeinden und Kreise.

Weiter zur Homepage "Rat der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE)"