Landkreis Schwäbisch Hall

Seitenbereiche

A-a a-A
Menü öffnen

Weitere Informationen

Neues aus den Kommunen

Lesen Sie die aktuelle Nachrichten im Menüpunkt "Aktuelles" nach.

Weiter zur Rubrik "Neues aus den Kommunen"

Online-Kommunen BW

Alle Kommunen in BW mit ihren Webauftritten können Sie hier abrufen.

Weiter zur Homepage "Online Kommunen BW"

Gemeinde Michelfeld

Kontakt:
Bürgermeister Wolfgang Binnig
Bürgermeisteramt Michelfeld
Haller Straße 35
74545 Michelfeld
Fon: 0791/97071-0
Fax: 0791/97071-30
E-Mail schreiben
Weiter zur Homepage

  • Einwohner: 3.813 (Stand: 31.12.2018)
  • Fläche: 35,22 km²
  • Ortsteile: 6 (Michelfeld, Gnadental, Neunkirchen, Witzmannsweiler, Rinnen und Büchelberg, insgesamt 34 Wohnplätze)
  • Höhenlage: 354 m - 509 m ü. NN.

Geschichte und Entwicklung

Rathaus Michelfeld
Rathaus Michelfeld

Michelfeld ist eine sehr alte, wohl in die alemannische Zeit zurückreichende Ansiedlung. Ob sich die erste urkundliche Erwähnung des Namens Michelfeld vom 23. April 1188 auf Michelfeld im Landkreis Schwäbisch Hall bezieht, ist unsicher.

Der Ort befand sich zum größten Teil als Limpurgisches Lehen in den Händen der Edlen von Michelfeld. Das Geschlecht der Edlen scheint aber vor Mitte des 15. Jahrhunderts mit einem gewissen Seifart von Michelfeld ausgestorben zu sein.
Ihre Besitzungen kamen durch Schenkungen danach beinahe vollständig in den Besitz des Benediktinerklosters Comburg. 1521 musste die Comburg  fast alle Ihrer Besitzungen und Rechte in Michelfeld an die Reichstadt Schwäbisch Hall verkaufen.

Der letzte in Michelfeld wohnhafte Adlige war der Junker Sebastian Fürderer mit seiner Gattin Dorothea. Nach ihm ging das Schloß in bürgerliche Hände über. Von den damaligen Burganlagen ist heute nichts mehr vorhanden.

Die früher selbständige Gemeinde Gnadental wurde am 1. Juli 1971 im Zuge der Gemeindereform in die Gemeinde Michelfeld eingegliedert. Der damals gegründete Ortschaftsrat hat sich mit Wirkung vom 30. Juni 1994 aufgelöst. Der Teilort Heimbach wurde im Rahmen der Feinabgrenzung der Gemeindereform ab 1. Januar 1978 in die große Kreisstadt Schwäbisch Hall umgegliedert.

Die früher rein landwirtschaftlich geprägte Gemeinde verfügt heute über eine Vielzahl an gewerblichen Betrieben und Unternehmen, die eine prosperierende Gemeindeentwicklung fördern.

Außerdem ist Michelfeld heute eine attraktive Wohngemeinde, wozu auch ein reges Vereinsleben beiträgt. Kinder- und Familienfreundlichkeit stehen durch vielfältige Angebote in den Kindertagesstätten, der Schule und im kommunalen Leben an oberster Stelle.

Wirtschaft

Die Gemeinde verfügt über eine gute Mischung aus mittelständischen Handwerks- und Industriebetrieben. Durch die dynamische Entwicklung im Gebiet Kerz und im Gewerbepark West besteht ein überdurchschnittliches Angebot an Einzelhandel, Dienstleistungen und produzierendem Gewerbe. Die örtlichen Betriebe und Dienstleister bieten rd. 1.600 Arbeitsplätze.

Michelfeld liegt 5 km westlich der großen Kreisstadt Schwäbisch Hall verkehrsgünstig an der B14. Zur Autobahn A6 sind es ca. 10 km. Mit dem Ausbau der Kreisstraße 2576 besteht ein direkter und schneller Anschluss an die A6.

Sehenswürdigkeiten & Besonderheiten

Kloster
Kloster

Klosterkirche Gnadental:
Das Kloster Gnadental wurde 1245 als Zisterzienser-Nonnenkloster durch den Ritter Konrad von Krautheim gestiftet. Die Kirche wurde in typischer Zisterzienserbauweise mit frühgotischem Quaderbau und einschiffiger Saalkirche mit einfachem, gewölbten Chorquadrat errichtet.

Von der ursprünglichen Klosteranlage sind heute noch die Kirche mit der angebauten Wohnung der Äbtissin (heute Pfarrhaus) und das Westgebäude (heute Wohnhaus) erhalten. Wie bei den Zisterziensern üblich hat die Kirche keinen Turm, sondern lediglich einen Dachreiter. Der Kruzifixus stammt wohl aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts.
Klosterführungen finden bei Bedarf statt. Termine können über das Pfarramt (Fon: 0791/7475) vereinbart werden.

Peter und Paul Kirche in Michelfeld:
Die Mitte und zugleich das älteste Gebäude des Orts ist die evangelische Pfarrkirche mit ihrem wuchtigen, kantigen Turm. Im Jahr 1282 wurde der Altar den Heiligen Peter und Paul geweiht, nach denen die Kirche seitdem benannt ist. Beim Abbruch des Altars im Jahre 1889 wurde eine Pergamenturkunde gefunden, aus der hervorgeht, dass der Altar am 18. Oktober 1282 geweiht wurde. Einzelne Teile des Gebäudes sind sicher noch erheblich älter.

Freizeit & Kultur

Kulturlandschaftspfad Gnadental
Kulturlandschaftspfad Gnadental

30 Vereine und Gruppen biete ein vielfältiges Sport- und Freizeitangebot für jedes Alter und nahezu alle Interessen.

Auf idyllischen Rad- oder Wanderwegen kann man die Gemeinde auf eigene Faust entdecken. Für jede Jahreszeit gibt es spezielle Angebote (z.B. Wandern, Radfahren, Beachvolleyball oder Boule).
Historic Walking im Michelfelder Tal ist auf dem Kulturlandschaftspfad Gnadental möglich (www.kulturlandschaftspfad.de)

Geschichte erleben rund um die Haller Landhege am Jahrhundertfenster Michelfeld: www.haller-landhege.de

Weitere Informationen

Neues aus den Kommunen

Lesen Sie die aktuelle Nachrichten im Menüpunkt "Aktuelles" nach.

Weiter zur Rubrik "Neues aus den Kommunen"

Online-Kommunen BW

Alle Kommunen in BW mit ihren Webauftritten können Sie hier abrufen.

Weiter zur Homepage "Online Kommunen BW"