Landkreis Schwäbisch Hall

Seitenbereiche

A-a a-A

Sanierung Teilstrecke B19 in Schwäbisch Hall beginnt am 12. Juli

[Artikel vom 29.06.2021]

Der rund 375 m lange Abschnitt zwischen der Friedensbrücke und dem Friedhofsdreieck weist in vielen Bereichen der Fahrbahn über die gesamte Breite tiefgründige Straßenschäden auf. Aufgrund der großen Schubkräfte aus dem Verkehr in den Knotenpunktbereich, ist es im Laufe der Zeit zu starken Verdrückungen im Asphalt gekommen. Hiervon sind vor allem die Aufstellspuren auf dem Brückenbauwerk und die Kreuzungsbereiche betroffen. Diese Asphaltschäden sollen in diesem Sommer in einer Gemeinschaftsmaßnahme unter Federführung des Landratsamts mit dem zuständigen Regierungspräsidium Stuttgart saniert werden. Weiterhin werden in dem Zuge der Bauarbeiten Leitungen im Auftrag der Stadtwerke erneuert, und die Mittelinsel im Auftrag der Stadt Schwäbisch Hall instandgesetzt.

Aus Gründen des Arbeitsschutzes und im Hinblick auf die Verkehrssicherheit für die Verkehrsteilnehmer und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Baufirmen, erfolgt die Bauabwicklung in verschiedenen einzelnen Bauphasen. In mehreren Verkehrsbesprechungen wurde mit den zuständigen Behörden und den Vertretern des ÖPNV ein Verkehrskonzept ausgearbeitet, welches vorsieht, dass die Erreichbarkeit des Kocherquartiers und ZOB während der gesamten Bauzeit aus allen Richtungen sichergestellt ist. Die Einschränkungen für den Linienbusverkehr sollen somit auf ein Minimum reduziert werden.

Damit es insbesondere zu den Hauptberufsverkehrszeiten nicht zu einer Überlastung der Knotenpunkte kommt, appelliert das Landratsamt vor allem an den Durchgangsverkehr den Streckenabschnitt nach Möglichkeit großräumig zu umfahren. Hierzu wird auf den verschiedenen Zufahrtsstraßen bereits frühzeitig auf entsprechende Umleitungsstrecken hingewiesen. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die K 2576 „Westumfahrung“, die „Ostumfahrung“ zwischen Hessental „Gründle“ bis Breitenstein und die Landesstraße über Hirschfelden und Michelbach zu nutzen. Im Stadtgebiet selber wird der Durchgangsverkehr von der Ellwanger in die Crailsheimer Straße und weiter über Breitenstein geleitet. (siehe auch Umleitungsplan)

Außerhalb der Ferien soll die Friedensbrücke in beide Richtungen befahrbar bleiben. Die innerstädtische Verkehrsführung ist ausschließlich für Anlieger und den ÖPNV gedacht, die etwa zum Kocherquartier oder in die Salinenstraße fahren müssen. Soweit möglich sollten Besucherinnen und Besucher des Kocherquartiers das vorhandene ÖPNV-Angebot nutzen.

In den beiliegenden Plänen ist das Baufeld rot dargestellt. Der Verkehr wird immer spurweise hindurchgeleitet. Die Verkehrsrichtung in der Art eines großen Kreisverkehrs bleibt immer gleich. Je nach Baufortschritt und Bauphase wird der Anliegerverkehr auf andere Spuren geleitet. Die Regelung des Anliegerverkehrs an den Kreuzungen erfolgt über Lichtsignalanlagen.

Die erste Bauphase beginnt am 12. Juli und dauert bis voraussichtlich 28. Juli. In dieser Bauphase erfolgt die Zufahrt zum Kocherquartier/ZOB über die Stuttgarter Straße und im Einbahnverkehr über die Salinenstraße. Die Ausfahrt aus dem Kocherquartier und dem ZOB erfolgt sowohl über die Friedensbrücke/Stuttgarter Straße als auch im Einbahnverkehr über die Johanniterstraße.
Ab dem 28. Juli bis zum Ende der Sommerferien ist die Ausfahrt aus dem ZOB und dem Kocherquartier nur im Einbahnverkehr über die Johanniterstraße möglich.

Das Landratsamt bittet alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit.

 

Hinweis

Die Inhalte werden vom Landratsamt Schwäbisch Hall gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an das Landratsamt Schwäbisch Hall wenden.

Weitere Informationen