Landkreis Schwäbisch Hall

Seitenbereiche

A-a a-A

210.000 Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) für den Landkreis Schwäbisch Hall

[Artikel vom 27.07.2020]

210.000 Euro ESF Mittel für den Landkreis Schwäbisch Hall
Anträge müssen bis spätestens 30. September gestellt sein
 
Letztmalig in der aktuellen Förderperiode des Europäischen Sozialfonds (ESF) 2014-2020 werden im kommenden Jahr nochmals insgesamt 210.000 Euro über die Regionale Geschäftsstelle des ESF des Landkreises Schwäbisch Hall für Projekte mit arbeitsmarktpolitischer Zielsetzung im Landkreis investiert.
 
Landkreis. Im Rahmen des Europäischen Sozialfonds (ESF) stehen für das Jahr 2021 nochmals 210.000 Euro für den Landkreis Schwäbisch Hall bereit. Ziel ist es weiterhin, Projekte zu fördern, die Arbeitslosigkeit verhindern, Arbeitskräfte und Unternehmen auf neue Herausforderungen in der Arbeitswelt vorbereiten, die Vermittlungsfähigkeit langzeitarbeitsloser Menschen verbessern sowie die Ausbildungsfähigkeit von Jugendlichen steigern. Um die Fördermittel so bedarfsorientiert wie möglich einzusetzen hat der Arbeitskreis Schwäbisch Hall in seiner strategischen Sitzung am 01.Juli 2020 die neue Förderstrategie 2021 im Landkreis beschlossen. Grundsätzlich wird, mit kleinen Anpassungen an die Gegebenheiten des Arbeitsmarktes, die mit der bisherigen
Arbeitsmarktstrategie eingeschlagene Richtung fortgesetzt. So werden im nächsten Förderjahr erneut zwei Ziele gefördert:
 
1. Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und der Teilhabechancen von Menschen, die besonders von Armut und Ausgrenzung bedroht sind.

  • Zum einen für Alleinerziehende im Leistungsbezug, unabhängig davon wie lange diese bereits Leistungen beziehen.
  • Zum anderen für Langzeitarbeitslose, die mind. ein Jahr arbeitslos sind, mit unterschiedlichen Problemlagen. Dazu zählen z.B. Menschen in psychosozialen Problemlagen, mit gesundheitlichen Einschränkungen, mit Suchterkrankungen, Überschuldungen und prekären familiären Verhältnissen sowie Personen mit Migrationshintergrund.

 
2. Vermeidung von Schulabbruch und Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit.

  • Zum einen für Schülerinnen und Schüler ab der 7. Jahrgangsstufe, die von Schulversagen und Schulabbruch bedroht sind und die von schulischen Regelsystemen nicht oder nicht mehr ausreichend erreicht werden können.
  • Zum anderen für Ausbildungsferne und z. T. marginalisierte junge Menschen, die von regelhaften Angeboten der Übergangs- und Ausbildungssysteme bzw. der Jugendsozialarbeit und der Jugendberufshilfe nicht oder nicht mehr ausreichend erreicht werden können.

 
Als Ansatz für Projekte im Landkreis wird vom Arbeitskreis ESF in beiden Zielen individuelles Coaching und individuelle Begleitung möglicherweise auch verbunden mit einer aufsuchenden Arbeit als sinnvoll und zielführend angesehen. Details zur Ausschreibung finden Sie unten zum Download.
 
Projektträger, die eine Förderung aus den regionalisierten Mitteln des ESF beantragen wollen, können bis zum 30. September 2020 bei der Landeskreditbank Baden-Württemberg – Förderbank, Schlossplatz 10, 76113 Karlsruhe, ihre Anträge einreichen. Voraussetzung ist, dass die Finanzierung des jeweiligen Projektes mit mindestens 50 Prozent durch andere Mittel abgedeckt ist, die förderfähigen Gesamtkosten einen Betrag von 30.000 Euro nicht unterschreiten und die Mindestteilnehmerzahl bei 10 Personen liegt.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.esf-bw.de
 
ESF –Kontakt-
Geschäftsstelle des regionalen Arbeitskreises
Amt für Migration
Kerstin Furkert
Karl-Kurz-Str. 44
74523 Schwäbisch Hall
Fon: 0791 755-7517
E-Mail: K.Furkert@LRASHA.de

Hinweis

Die Inhalte werden vom Landratsamt Schwäbisch Hall gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an das Landratsamt Schwäbisch Hall wenden.

Weitere Informationen