Landkreis Schwäbisch Hall

Seitenbereiche

A-a a-A

Worte von Landrat Gerhard Bauer

[Artikel vom 06.04.2020]

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
die Verbreitung des Coronavirus konfrontiert uns mit Herausforderungen und enormen Belastungen, wie wir sie so nie gekannt haben und wie sie bisher undenkbar gewesen sind.
Ich will mich in dieser Situation heute vor allem an diejenigen unter Ihnen wenden, die durch den Virus ein geliebtes Familienmitglied verloren haben, einen Menschen, mit dem sie ohne die Infektion noch ein gutes Stück gemeinsamen Lebensweges vor sich gehabt hätten. Nach Hoffen und Bangen dann die schlimmste Nachricht entgegennehmen zu müssen, eine Wahl treffen zu müssen, wer aus der Familie in den letzten Stunden bei dem geliebten Menschen sein kann, ist ein sehr harter Schicksalsschlag.
Darüber hinaus wende ich mich an alle weiteren Familien, die in den letzten Tagen und Wochen aufgrund anderer Ursachen geliebte Angehörige verloren haben und jetzt ebenfalls in tiefer Trauer sind.

Zu all dem Schmerz in den Familien kommt gerade jetzt die furchtbare und kaum zu ertragende Situation, dass sie nicht in dem würdigen und ehrenvollen Rahmen Abschied nehmen können, wie sie es sich für die geliebten Angehörigen gewünscht hätten. Ein gemeinsames, ehrendes Erinnern an die Verstorbenen in einer Trauerfeier, der Beistand durch die Begleitung vieler Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Worte des Mitgefühls und Umarmungen am Grab, all das ist jetzt nicht möglich.
Für den Kreistag und die Verwaltung des Landkreises Schwäbisch Hall sowie auch ganz persönlich spreche ich allen betroffenen Trauerfamilien unsere tiefe, aufrichtige Anteilnahme aus. Und ich will Ihnen auf diesem Weg sagen, dass sich unzählige Menschen in unserem Landkreis in diesen Zeiten mit Ihnen verbunden fühlen, in Gedanken bei Ihnen sind und Ihnen Kraft senden.
Wir denken auch an das Umfeld der Verstorbenen, an die Menschen, die es bedrückt, einer lieben Nachbarin, einem geschätzten Vereinskameraden, einer guten Freundin oder einem ehemaligen Kollegen jetzt nicht auf dem letzten Weg geleiten zu können.
Wir denken an alle Patientinnen und Patienten, die zurzeit in unseren Kliniken betreut werden, und an ihre sich sorgenden Angehörigen. Auch Ihnen senden wir viel Kraft und vor allem wünschen wir eine baldige Genesung.
Wir denken an die Ärztinnen und Ärzte und an die Pflegekräfte, die in unseren Kliniken derzeit alles dafür geben, um Menschenleben zu retten. Und an die seelische Belastung, die es auch für sie bedeutet, trotz aller Mühe Patienten zu verlieren.
Ich danke von ganzem Herzen allen, die den betroffenen Familien in dieser Zeit der Trauer, wo auf soziale Kontakte weitestgehend verzichtet werden muss, am Telefon, durch einen lieben Brief oder eine elektronische Botschaft beistehen.
Mein besonderer Dank gilt auch allen, die beruflich oder ehrenamtlich in der Seelsorge engagiert sind, die jederzeit als Ansprechpartner da sind, die mit den Betroffenen gute Gespräche führen, die Trost spenden und Halt geben.
Möge gerade auch die Botschaft der kommenden Osterfeiertage allen Trauernden Trost und Zuversicht vermitteln.
Ich bitte Sie herzlich, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, lassen Sie uns auch an den Feiertagen durchhalten und durch Abstand zusammenstehen, damit nicht noch mehr Familien um ihre Angehörigen trauern müssen.

 Ihr

Gerhard Bauer
Landrat

 

 

Weitere Informationen