Landkreis Schwäbisch Hall

Seitenbereiche

A-a a-A

Vorsicht bei Freizeitaktivtäten und im Straßenverkehr - helfen Sie medizinische Ressourcen zu schonen

[Artikel vom 09.04.2020]

„Jegliche Freizeitaktivitäten wie Motorrad- oder Fahrradfahren, Paragliding, Skaten, Trampolinspringen - alles wozu das schöne Wetter und die Feiertage einladen- bitten wir eindringlich mit besonderer Vorsicht zu betreiben. Medizinische Ressourcen und Krankenhauskapazitäten müssen jetzt unbedingt geschont werden“, appelliert Landrat Gerhard Bauer an die Fürsorge und Verantwortung der Einwohner im Landkreis. „Kliniken dürfen jetzt nicht noch zusätzlich durch Unfallopferversorgung belastet werden.“

„Jeder und jedem, die sich zum Wohle ihrer Mitmenschen engagieren, danke ich aus ganzem Herzen. Allen voran den vielen Menschen bei den Rettungsdiensten, in den Kliniken und Arztpraxen. Sie sind eine unverzichtbare Stütze für uns alle. Wir sollten diesen Menschen unseren Respekt für Ihren Einsatz erweisen, indem wir durch eigene Um- und Vorsicht bei allen Aktivitäten besonders Acht geben und uns schon gar keinen unnötigen Risiken aussetzen. Fahrlässigkeit oder Nachsicht dürfen nicht zu zusätzlichen Belastungen bei medizinischem Personal führen“, so Landrat Gerhard Bauer. „Medizinische Ressourcen müssen primär für die Behandlung von Covid-19- Erkrankten vorgehalten werden. Diese durch eigene Unachtsamkeit oder Risikobereitschaft zu verknappen, wäre grob fahrlässig.“ 
Im April beginnt die Motorradsaison, die Osterfeiertage stehen vor der Tür und das Wetter könnte für all das und noch viel mehr nicht besser sein. Doch dieses Jahr ist alles etwas anders. Unsere aktuelle Situation ist außergewöhnlich. Die Corona-Krise zwingt uns allen Verhaltensweisen auf, die wir so nicht kennen. Verständlicherweise führt das zu Verunsicherung, Sorge und Angst. Wir alle hoffen, dass keiner aus unseren Familien, aus unseren Freundeskreisen oder niemand von anderen uns nahestehenden Menschen am Corona-Virus erkrankt. Und wenn doch, dann wünschen wir uns für die Patienten die bestmögliche Behandlung.
Um dies zu ermöglichen, traten und treten auf Landes- und Bundesebene Regelungen in Kraft. Diese sollen dazu beitragen, unsere sozialen Kontakte auf ein Minimum zu beschränken und dadurch die Verbreitung des Corona-Virus so gut wie möglich zu verlangsamen. Gerade für Motorradfahrer ist an Schönwettertagen die Verlockung groß, endlich wieder auf die Maschine zu steigen und das nicht selten in der Gruppe. Doch für Hobbyausflüge sind die momentanen, gesundheitlichen Risiken zu groß. Es besteht nicht nur erhöhte Unfall-, sondern auch Ansteckungsgefahr für sich selbst und andere. Doch jeder Biker wird verstehen, dass zum Wohl der Allgemeinheit die eigenen Interessen derzeit zurückgestellt werden müssen. Fahrten zur Arbeit oder unverzichtbare Besorgungen können selbstverständlich mit dem Motorrad erledigt werden, wenn man öffentliche Verkehrsmittel nicht benutzen möchte oder diese nicht zur Verfügung stehen.

Aber nicht nur im Straßenverkehr oder beim Sport ist besondere Vorsicht geboten. Auch im Haushalt lauern etliche Gefahrenquellen. Haushaltsunfälle sind häufig die Ursachen für Verletzungen, Vergiftungen, Verbrennungen und Verbrühungen oder gar Stromschläge. Im Frühling kommt es auch vermehrt zu Unfällen – nämlich dann, wenn viele ihre Wohnung auf Vordermann bringen, Gardinen waschen oder  Fenster putzen. Außerdem kommt es zudem häufiger zu Grillunfällen oder Verletzungen beim Heimwerken oder Gartenarbeiten. Bei Arbeiten im Wald ist ebenfalls erhöhte Aufmerksamkeit geboten. Gehen Sie die Dinge gewissenhaft und ohne Hektik an! Dann können Sie womöglich einer Menge Verletzungen vorbeugen. Denken Sie daran, Sie tragen bei jeglicher Aktivität und insbesondere im Straßenverkehr nicht nur für sich selbst, sondern auch für Ihre Mitmenschen und alle die in dieser Krise unermüdlichen Einsatz zeigen, Verantwortung.
„Ich selbst bin in meiner Freizeit gerne aktiv, vor allem auf dem Fahrrad.  Doch ich mahne sie und mich selbst ganz besonders zur Vorsicht und Risikominimierung. Ich könnte es mir nicht verzeihen, wegen eines Unfalls aus Unachtsamkeit, wertvolle Behandlungskapazitäten für andere zu gefährden“ so Gerhard Bauer. „Wir stecken in einer globalen Krise. Und Sie alle haben sich ein paar schöne Feiertage verdient. In Zeiten wie diesen, sehnt man sich doch nach etwas, das „wie immer ist“, doch damit bald ALLES wieder „wie immer“ ist, müssen wir es dieses Jahr einfach etwas anders machen als „wie immer“. Ich wünsche Ihnen frohe Ostertage, aber insbesondere Gesundheit. Passen Sie auf sich und einander auf, egal, was Sie tun und fahren Sie vorsichtig!“

Der Landkreis Schwäbisch Hall setzt auf Vorsicht, statt Nachsicht – ziehen Sie mit!

Weitere Informationen